E1 nach Hallenmasters auch Spandauer Hallenmeister

04.02.2018

Das letzte Wochenende hatte es in sich.  Die E1 spielte an zwei Tagen drei Turniere und war durchweg erfolgreich.  Gestartet wurde mit einem eigenen Vorturnier zum Auftakt für das große Hallenmasters. Hier bestritten sechs Spieler der E1 im Modus jeder gegen jeden ein Turnier mit fünf weiteren Teams aus der Berliner Landesklasse.  Insbesondere gegen dem 1. FC Wilmersdorf und dem 1. FC Schöneberg entwickelten sich tolle, spannende Spiele in denen die E1 zeigte, dass sie nicht umsonst in der Leistungsstaffel spielt.  Durch den Umstand, dass zu Gunsten des Hallenmasters auf Wechselspieler verzichtet wurde, war der Spielanteil des Einzelnen natürlich intensiv. Doch dadurch spielten sich die Jungs super ein und  zeigten eine gute Leistung, für die sie sich dann auch mit dem Turnier Sieg belohnten.

Im Anschluss daran, folgte dann das große Hallenmasters zudem neben der U11 des VfL Wolfsburg und Hansa Rostock auch Energie Cottbus, der 1. FC Union, BFC Dynamo und Tennis Borussia teilnahmen. Damit auch wir in diesem Hammerteilnahmefeld eine Aussicht auf das Halbfinale hätten, wählten wir einem Lucky Looser Modus, bei dem auch der Vorrundenletzte und Vorletzte ein Viertelfinale spielte. Doch da hatte der Trainer der Teutonia wohl die Rechnung ohne seine Klasse aufspielenden Jungs gemacht . Denn in der Vorrunde spielten die Jungs gegen Dynamo und Cottbus Unentschieden und wurden durch ein grandiosen Sieg gegen den VfL Wolfsburg sogar Gruppenerster. Doch den Modus eigentlich für uns als zweite Chance  kreiert, profitierte der Gruppenletzte der anderen Gruppe, Tennis Borussia,  davon und zeigte den Teutonen in einer sehr dynamischen Partie ihre Grenzen auf. Es folgten dann noch Spiele im kleinen Halbfinale abermals gegen Wolfsburg und um Platz sieben gegen Union.  Aber die  Jungs schafften es nicht mehr die Konzentration hochzufahren und wurden als Gruppenerster Turnierletzter. Nichtsdestotrotz bleibt die positive Bilanz der Vorrunde in Erinnerung, genauso   wie der unglaubliche Flair, der durch die tolle Atmosphäre in der Halle vorherrschte.  Einfach eine  super  Erfahrung auf die alle im Team und der Elternschaft stolz sein können.

 

Doch lange konnten wir nicht in den positiven Erinnerungen schwelgen. Denn bereits 14 Stunden nach den Turnieren mussten wir die Endrunde der Spandauer Meisterschaft in Haselhorst spielen.  Konnten die Teutonen nach dem sehr intensiven Turnieren am Vortag hier wieder umschalten und sich auf die Endrunde fokussieren?

 

Na klar, die Jungs spielten von Anfang an konzentriert und zeigten schönen Hallenfußball. Mit einer gesunden Mischung zwischen Kurzpassspiel und individuellen Einzelaktionen spielten sich die Jungs souverän durch die Endrunde.  So gelang es unseren 2007ern ohne Punktverlust und Gegentor die Spandauer Hallenrunde für sich zu entscheiden und die „ Spandauer Meisterschale“ zum zweiten Mal mit nach Hakenfelde zu nehmen.  Ein krass-klassen Wochenende in dem die Jungs gezeigt haben was für ein tolles und harmonisches Team Sie sind.