Dienstag, Oktober 3, 2023
Allgemein

7er Herren setzt Siegesserie souverän fort

Nach einem gelungenen Start in die neue Saison, mit jeweils deutlichen Siegen nach den ersten beiden Spieltagen (8:3 und 9:1), hieß es am heutigen Sonntag: 2. Runde Berlin-Pokal.

Gegner war hier der nicht unbekannte Teilnehmer aus Hohen Neuendorf. Beide Mannschaften trafen bereits in der vergangenen Saison im Hin- und Rückspiel aufeinander, woraus die Teutonen 4 Punkte entnehmen konnten. Ähnlich wie im vergangenen Jahr, trat die Mannschaft aus Hohen Neuendorf mit deutlich jungen und laufstarken Spielern an.

Trotz einiger Abgänge zur abgelaufenen Saison konnte sich die 7er von Teutonia auch am heutigen Tage mit ihren erfahrenen Spieler behaupten. Des Weiteren waren alle froh, dass länger verletzte Spieler wie Benjamin Hoffmann und Justin Lawrence wieder am Bord waren. Zusätzlich konnte sich Cassian Rücker als neuer Spieler direkt behaupten und seine Klasse in das Spiel bringen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten in den ersten fünf Minuten, fanden alle Teutonen schnell zu ihrem Rhythmus zurück und dominierten den Gegner mit viel Disziplin und Leidenschaft. Folglich setzte Julian Wagner mit einem präzisen Schuss aus zweiter Reihe ein deutliches Zeichen in der ersten Halbzeit (1:0 nach 10 Minuten). Der gegnerische Torwart blieb hierbei chancenlos. Zeitgleich ließ die eingespielte Abwehr um Rene Kloke und Paco Winsche kaum Chancen zu. Noch vor der Halbzeit kam es dann zu einem sehr ansehnlichen Tor durch Paco Winsche. Augenscheinlich bestens einstudiert, zog Kapitän Sascha Siebenäuger, nach einem Eckball durch Basti Kloke, zwei Abwehrspieler durch irritierendes Einlaufen auf sich. Paco Winsche der im Rückraum nicht gedeckt wurde, nutzte die Möglichkeit um eiskalt abzuliefern (2:0 nach 26 Minuten). Kurze Zeit später verletzte sich Paco jedoch unglücklich und konnte nach der Halbzeitpause nicht mehr eingesetzt werden. Seine Rolle übernahm nunmehr Cassian, welcher bereits in der ersten Halbzeit zeigte, dass seine Verstärkung die 7er Herren voranbringen wird. In der zweiten Halbzeit setzten Dustin Schneider, Basti Kloke, Benjamin Hoffmann und Justin Lawrence noch einige Zeichen, welche jedoch leider nicht zum gewünschten Erfolg führten. In der letzten viertel Stunde der Partie, zeigte der Gegner dann doch nochmal seine läuferische Klasse und kam zu einigen Chancen. Marcel Liehr, welcher am heutigen Tage erneut die Torwarthandschuhe anzog, zeigte jedoch Paraden, die selbst Gegner und Zuschauer erstaunen ließen. Zwischenzeitlich konnte Sprüche wie “Manuel Neuer” oder “was will der denn noch alles halten” aus der Reservebank des Gegners vernommen werden.

Resümee des Tages: Verdient eine Runde im Pokal weiter.

Sascha Siebenäuger