Donnerstag, April 25, 2024
Allgemein

2. Herren: Neue Saison, neues Glück

Nach der doch eher ernüchternden Saison 17/18 mit dem Abstieg aus der Bezirksliga haben wir uns alle zusammengesetzt und es geschafft, dass wir komplett (mit Ausnahme von Jan Pfeiffer) zusammengeblieben sind. Hier nachträglich noch mal ein großes Dankeschön an alle, die den Weg der Neufindung einer 2 Herren-Mannschaft mit uns gemeinsam gegangen sind.

Für die neue Saison konnte der Kader aber nicht nur zusammengehalten werden, sondern er wurde auch durch Zugänge aus der eigenen A-Jugend (Wöstefeld, Gatidis, Bundermann, Schmidt) sowie reaktivierte ehemalige Jugendspieler (Reuss, Kupsch, Cramer, Milcarek) und Zugänge aus der ehemaligen 3. Herren (Tanke und Doese) und einen Externen (Bonik) vergrößert.

Die Vorbereitung auf die neue Saison begann am 10.07.18. Trotz der Urlaubszeit war die Trainingsbeteiligung immer gut und wir konnten den Grundstein für die neue Saison legen. Da wir in der vergangenen Saison viele Spiele zum Ende hin verloren hatten, lag unserer Augenmerk in erster Linie darauf, die Mannschaft für die neue Saison körperlich konkurrenzfähig zu machen. Die Vorbereitungsspiele gegen SC Gatow II, Veritas, Meteor und das Spiel im Spandauer Pokal gegen den Oberligisten SC Staaken gingen zwar (mit Ausnahme gegen Meteor) verloren, jedoch konnte man hier schon erkennen, dass die intensiven Trainingseinheiten ihren Zweck erfüllten. Zum Abschluss der Vorbereitung trafen wir uns noch zu einem 3 tägigen Trainingslager im Sportpark Strausberg. Dort wurden täglich 3 Einheiten absolviert, wobei hier das Spielverständnis, die technisch/taktischen Dinge und selbstverständlich auch die Kameradschaft im Vordergrund standen. Einen besonderen Dank möchten wir an dieser Stelle unserer Betreuerin Steffi Wülfert aussprechen, ohne ihre Organisation wie z. B. das Einholen von Angeboten und deren Auswertung, die Kontaktaufnahme und vor allem das Einsammeln der Gelder, wäre das Trainingslager nicht möglich gewesen. Auch unseren 2. Vorsitzenden, Ralf Kundmüller, möchten wir unseren Dank aussprechen, da er sich bereit erklärt hatte die Mannschaft während des Trainingslagers zu begleiten und zusätzlich eine Tonne Bier sponsorte.

Somit sind wir voller Erwartung in die neue Saison gestartet und fieberten dem ersten Spiel gegen den Nordberliner SC entgegen. Mit insgesamt 17 Spielern reisten wir zum letztjährigen Tabellen 11ten, doch wir mussten schnell erkennen, dass gefühlte 80 % Ballbesitz und eine hohe Laufbereitschaft nicht ausreichen, um Spiele zu gewinnen. Die Laufwege müssen stimmen und die wenigen sich ergebenen Chancen sollte man halt auch nutzen. Es kam wie es kommen musste: Zwei Unachtsamkeiten in der Abwehr und der Gegner führte 2:1! Nach der Pause das gleiche Bild, viel Ballbesitz jedoch ohne Torgefahr, der Nordberlliner SC machte ein Angriff und es stand 3:1. Zwar gelang uns noch der Anschlusstreffer in der Schlussminute, dass Spiel war dennoch verloren. Auch das zweite Spiel der Saison mussten wir auswärts antreten und zwar beim Aufstiegsaspirant Arminia Tegel. Nach 15 Minuten stand es schon durch zwei Torwartfehler und einem Eigentor 3:0 für den Favoriten. Am Ende bekamen wir eine deprimierendes 7:1 als Ergebnis und standen wieder vor der Frage, was läuft bei uns nicht richtig????

Nach einer intensiven Trainingswoche, hatten wir dann endlich das erste Heimspiel. In der Hakenfelder Anfield Road sollte endlich der „Bock“ umgestoßen werden. Mit einigen Spielern aus dem Kader der 1. Herren gespickt, entwickelte sich ein gutes Spiel. Aber auch hier wieder das gleiche Bild, die optische und diesmal auch fußballerische Überlegenheit nützt nichts, wenn man die Tore nicht macht. Und… man kann es sich schon denken, kurz vor Schluss traf der Gegner (Sparta Lichtenberg II) zum 2:1. Unfassbar!!!!!!!!!

Das Pokalwochenende mit dem Spiel beim C-Ligisten Besiktas II sollte die Wende bringen. Das Ergebnis 4:3 nach Verlängerung spricht Bände!!

Woran liegt es, ist es fehlendes Glück in entscheidenden Situationen, mangelnde Chancenauswertung, Unerfahrenheit, falsches System, Zweikampfverhalten, fehlende Qualität, die Einstellung der Spieler oder sind wir Trainer die Ursache?? Übersehen wir etwas?

Die Mannschaft ist fit, hat eine überragende Kameradschaft und ist selbst bei Rückständen immer gewillt das Beste zu geben und kämpft bis zum Ende. Im Trainerteam haben wir alle möglichen Spielsysteme besprochen und auch schon in der vergangenen Saison ausprobiert. Auch haben wir das Gefühl, dass die Mannschaft noch Vertrauen in uns hat, also was bleibt: Weiter gut trainieren und aus den Fehlern lernen, damit wir nicht dieses Jahr wieder gegen den Abstieg spielen müssen.

All das haben wir auch mit der Mannschaft vor dem Heimspiel gegen den FCK Frohnau klar kommuniziert. Alle waren sich einig, es sollte endlich der erste Sieg in dieser Saison her. Selbst der Platzwart, unser Andi, wollte es sich nicht nehmen lassen, eine emotionale Ansprache zu halten. Im Ergebnis sahen wir eine Mannschaft, die mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln, den Gegner bearbeitete und verdient mit 3:1 gewann. Ist das nun die Wende? Keine Ahnung, jedenfalls tut der Sieg der Mannschaft und dem Trainerteam gut und wird uns hoffentlich auch ein wenig Selbstvertrauen für die Zukunft geben.

 

Mit sportlichen Grüßen

Das Trainerteam der 2. Herren